Begriffe

Bengalfeuer: langsam brennendes Pulver mit schädlichem Rauch (Bengalfeuer) oder (fast) ohne Rauch (Theaterfeuer); Flamme sehr heiß (ca. 1.600°C) in grün, gelb oder rot

Bomben: Kugel- und Zylinderbomben mit Treib- und Effektladung, werden aus Papp- oder Stahlrohren verschossen, Durchmesser normalerweise bis 30 cm (Großfeuerwerk)

Bombetten: Effektladungen, die aus Stahl- oder Aluminiumrohren mit einer externen Pulverladung verschossen werden (Großfeuerwerk)

Bränder: einseitig verschlossene Papprohre, die durch ein langsam abbrennendes Pulver eine farbige Flamme erzeugen (s. Theaterfeuer)

Brandpaste, Brandgel, Fackelfluid: auf Basis von Flüssigkeiten mit relativ hohen Flammpunkten in verschiedenen Konsistenzen, Farben und Rauchentwicklungen; Fackelfluid für Sicherheitsfackeln mit Keramikdochten

Bühnenblitze: in unterschiedlichen Größen, mit oder ohne Rauch oder Funken lieferbar

Bühnenfontänen: in verschiedenen Brennzeiten, Effekthöhen und Farben lieferbar

Darstellungs- bzw. Übungsmittel: dienen beim Militär zur Simulation von Artillerieeinschlägen oder Kanonenabschüssen (Filmpyrotechnik)

Effektwerfer: pyrotechnische Gegenstände, die Effektmittel auswerfen (Konfetti, Flitter etc.)

Feuerrechen: regelbare Gasfeuer für Studios oder außen

Flammsäulen: auch Flammprojektoren genannt, kurzzeitige Stichflammen, in verschiedenen Formen und Höhen erhältlich

Lichtbilder: ein aus mehreren Brändern zusammengefügtes Logo oder Schriftzeichen

Lycopodiumexplosionen: wirkungsvolle, aber relativ gefahrlose und wiederholbare Feuerexplosionen mit Pflanzensporen; Feuerbälle und Säulen bis zu 10m Höhe möglich; Lycopodiumersatz ist wegen höherer Verbrennungstemperatur nur im Freien zu verwende

Mörser: Abschußrohre und Wannen in verschiedenen Größen und Formen mit verschiedenen Ladungen (z.B. Theaterblitz + Lycopodium auf Bühnen oder Schwarzpulver + Benzin beim Film)

NC-Blitzsätze: Nitrozellulosesätze für rauchlose Schußeffekte oder kleine Explosionen, sehr verdämmungsempfindlich, daher nicht in Metallhülsen zünden (Zerreißgefahr)

Pyropapier, Pyroschnur, Pyrowatte, Pyrochips, Pyroflocken: bestehen aus Nitrozellulose, Aufbewahrung in feuchtem Zustand, brennen verschieden schnell mit gelblicher Flamme ab, Substanz und Flamme sind färbbar

Raucherzeuger: erhältlich als Rauchdochte, Rauchtabletten, Rauchtöpfe, Farbrauchpatronen; bei Verwendung in Räumen auf Angaben über toxische Rauchentwicklung achten

römische Lichter: einseitig verschlossene Papprohre, mehrere Leuchtsterne werden mittels Treib- und Verzögerungsladungen nacheinander ausgestoßen (Effekthöhe von 2 - 40m)

Schnurraketen: an einem Stahldraht laufende Rakete mit Schwarzpulverkern ohne Effektladung, Geschwindigkeiten bis zu 50 km/h möglich

Schwarzpulver: in verschiedenen Körnungsgraden und Qualitäten erhältlich, Basis für viele Effekte

Squibs, Microdetonatoren, Filmeffektzünder: Miniatursprengkapseln für Körpereinschüsse oder Modellexplosionen, es sind auch Squibs mit T2-Zulassung erhältlich

Stoppinen, Anzündlitzen, Zündschnüre, Lunten: Anzündmittel für pyrotechnischer Sätze, unterscheiden sich durch Bauweise und Brenngeschwindigkeit

Theaterfeuer: langsam brennendes Pulver (fast) ohne Rauch; Flamme sehr heiß (ca. 1.600°C) in grün, gelb oder rot

Truniongun: Einschußgerät für Scheiben in Form einer Minikanone (Filmpyrotechnik)

Vulkane: Silbersprühsatz in einer kegelförmigen Papphülse, ähnlicher Effekt wie Fontäne

Wasserfälle: Fontänen. die von oben nach unten sprühen (Überkopf-Fontänen)

Zweikomponentensätze: für Blitze und Fontänen, Vorteil: eigene Dosierung & erst bei Vermischung explosiv; Nachteil: Benutzung ist an bestimmte Zündvorrichtungen gebunden